Online versus Präsenz

Online versus Präsenz

Ihr werdet in unserem Programm in den nächsten Monaten immer wieder Kurse sowohl im Onlineformat als auch viele in Präsenz finden. Eigentlich verstehen wir uns als eine sog. Begegnungsstätte vor Ort und in vielen Stadtteilen. Nach dem Motto „Kurze Wege für kleine Füße“. So soll es möglich gemacht werden, Eltern mit gleichaltrigen Kindern kennenzulernen, bestenfalls im eigenen Stadtteil oder sogar der eigenen Straße. Die Pandemie hat diese Intention zeitweise erschwert oder sogar unmöglich gemacht. Mit jeder Lockerung haben wir probiert, so vorsichtig wie nötig und doch so schnell wie möglich diesen, wie wir finden, wichtigen Austausch wieder zu ermöglichen. In einigen Bereichen ging dies schneller als in anderen. Ein sehr wichtiger Bereich unserer Arbeit ist die Vorbereitung auf die Geburt – unsere Geburtsvorbereitungskurse. Im April hat seit über einem Jahr wieder ein Geburtsvorbereitungskurs in Präsenz stattgefunden – mit viel Abstand in kleiner Runde. Geplant sind weitere in Präsenz aber zum Beispiel findet der nächste Geburtsvorbereitungskurs am Wochenende  21.-22.05.22 wieder als Onlinekurs statt.

Die Hebamme, die diesen Kurs anbietet, hat es sich nicht leicht gemacht, da auch hier ein ganz anderes Miteinander möglich ist, wenn man sich in Präsenz trifft. Aber für sie sprechen einige Punkte gegen ein Treffen vor Ort, die sowohl sie selbst als auch die werdenden Mütter und Väter betreffen.

Sarah: „Meine Beweggründe für die Entscheidung zum Online-Kurs sind:

- dass wir doch einige Zeit auf recht engem Raum zusammen sitzen, sodass alle zum Schutz von allen die ganze Zeit eine Maske tragen sollten, das möchte ich den Teilnehmer*innen nicht antun

- von der 28. SSW bis zu 34. SSW gibt es ein erhöhtes Risiko eine Covid-Infektion mit schlechtem Verlauf zu haben (Klinikaufenthalt ggf. vorzeitige Entbindung etc.) und es wird sicherlich einige Schwangere geben die sich in diesen SSW-Wochen befinden

- es wird auch Teilnehmerinnen geben, die kurz vor Entbindungstermin sind und eine Corona-Infektion bzw. Quarantäne zur Entbindung, sodass niemand die Frau in den Kreißsaal begleiten darf, ist nicht erstrebenswert

- falls ein/e oder mehrere Teilnehmer*innen sich kurz vor dem Kurs mit Corona infizieren sollten, können sie online trotzdem teilnehmen, wenn es ihnen so weit gut geht

- zu guter Letzt meine Hebammensituation, falls ich mich infizieren sollte, kann ich aus der Quarantäne, anders als andere Berufsgruppen, nicht im Homeoffice arbeiten, sodass meine Frauen, die gerade frisch mit Baby zu Hause sind, keine Hebammenbetreuung hätten

Alles in allem ausreichend Gründe für mich den Kurs online zu geben.“

So werden wir immer wieder von Zeit zu Zeit gucken, was sich richtig für uns und für unsere Kursleitungen anfühlt und ggf. das Format anpassen. Natürlich werden wir Euch immer so früh wie möglich informieren. Wir wünschen uns für uns und Euch einen wunderschönen und vor allem unbeschwerten Sommer und haben die Hoffnung und die unbedingte Zuversicht, dass wir den Herbst und Winter, in dem es vielleicht oder wahrscheinlich noch mal schwieriger wird, auch gemeinsam schaffen werden.

Zurück

Zukunftswerkstatt e.V. Kiel

Lerchenstr. 22, 24103 Kiel

Tel. 04 31 .66 52 47
Fax. 04 31 . 6 10 98
E-Mail: info@zukunftswerkstatt-kiel.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr

Bankverbindung

Evangelische Bank
DE55 5206 0410 0006 4195 42